Sie sind hier:Homepage> Bilateraler Austausch

Li Keqiang will Handelszusammenarbeit mit Deutschland optimieren

Der zu einem offiziellen Besuch in Deutschland weilende chinesische Vizeministerpräsident Li Keqiang hat am Donnerstag an einem Abendbankett chinesischer und deutscher Industrieller und Kaufleute teilgenommen. Dabei meinte er in einer Rede, dass die Unternehmer beider Staaten die bilaterale Handelskooperation gemeinsam vorantreiben sollten, um den gemeinsamen Nutzen zu optimieren.

"Heute habe ich mit einer Delegation der chinesischen Regierung Deutschland besucht. Gleichzeitig sind auch zahlreiche chinesische Unternehmer nach Deutschland gereist. Wir haben die Freundschaft des chinesischen Volkes nach Deutschland gebracht und wollen die chinesisch-deutsche Handelskooperation noch stärker ankurbeln."

Im Prozess der Reform, Öffnung und Modernisierung Chinas hat Deutschland eine wichtige Rolle gespielt. Deutschland gilt als ein wichtiger Kooperationspartner Chinas innerhalb der EU. 2010 könnte das bilaterale Handelsvolumen 140 Milliarden US-Dollar übertreffen. Mittlerweile sind China und Deutschland die größten Handelspartner in der jeweiligen Region. Zudem ist Deutschland unter den EU-Staaten das Land mit den meisten Investitionen in China.

Chinas künftige Entwicklung wird von Deutschland mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. 2011 wird China ein neues Fünfjahres-Programm umsetzen. Li Keqiang:

"In den kommenden fünf Jahren wird Chinas Entwicklung eine Entwicklung der Erneuerung und Umwandlung sein. Wir werden die Reform umfassend vertiefen und eine strategische Regelung der Wirtschaftsstruktur starten. Das Branchenniveau soll erhöht werden. In diesem Sinne soll eine umweltfreundliche Entwicklung gefördert, und damit eine ressourcensparende, umweltfreundliche Produktions- beziehungsweise Konsumweise etabliert werden."

Das neue Fünfjahres-Programm wird einer weiteren Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland zweifellos starke Impulse geben. Deutschland verfügt über erstklassige Technologien, und China über einen breiten Markt. Die Kooperation beider Staaten hat eine vielversprechende Perspektive. Die gemeinsamen Interessen seien offensichtlich und würden eine gute Grundlage für die Vertiefung der Zusammenarbeit bieten, erklärte Li Keqiang.

"Die Unternehmer beider Länder sollten gemeinsame Interessen ausbauen und die bilaterale Zusammenarbeit auf eine höhere Ebene bringen. Nur dann könnte ein gemeinsamer Nutzen besser realisiert werden. In diesem Sinne sollten Kooperationsbereiche vergrößert und Kooperationsmechanismen erneuert werden. Zudem sollte das Handelsausmaß ausgebaut und die gegenseitigen Investitionen stimuliert werden. Nicht zuletzt sollten beide Staaten ihre technische Zusammenarbeit gemäß der Nachfrage auf dem Markt intensivieren."

Darüber hinaus hat Li Keqiang die Deutschen über Chinas Investitionsumwelt informiert. Er erklärte, in dieser neuen Periode werde sich China mit einer offeneren Haltung an der Welt orientieren. Chinas Markt werde mit einer größeren Offenheit und Fairness vereinheitlicht.

Big Medium-sized Small

Erklärung für das Urheberrecht und Haftungsausschluss

1. Das Urheberrecht aller Nachrichten mit der Quelle "Mofcom" und deren untergeordneten Webseiten sind dem Handelsministerium der Volksrepublik China vorbehalten. Diese Quelle muss bei der Nachrichtennutzung von anderen Medien, Webseiten und einzelnen Personen aufgezeigt werden.

2. Alle Nachrichten mit der Bezeichnung "nachgedruckt" oder "bearbeitet" kommen aus anderen Medien. Das Ziel von Nachdruck und Bearbeitung ist ausschließlich, mehr Nachrichten zu vermitteln. Das Handelsministerium vertritt die Ansichten des Nachdrucks und der Bearbeitung nicht und kann auch die Glaubwürdigkeit der Nachrichten nicht garantieren.

Beijing Zeit: 2020/01/17/10PM
Ortszeit: 2020/01/17/4PM

Über uns